openHPI zu Gast beim WIMACamp 2017

Barcamp – Keine Zuschauer, nur Teilnehmer

Vergangenen Freitag fand an der TU Berlin das diesjährige WIMACamp (http://www.wimacamp.de/) statt. Wissenschaftskommunikatoren aus ganz Deutschland kamen zu diesem Event zusammen, um im interaktiven Dialog Erfahrungen auszutauschen, Hemmschwellen abzubauen und gemeinsam Lösungsvorschläge für typische Problemstellungen zu erarbeiten. Das Besondere an Barcamps ist, dass Ablauf und Inhalte von den Teilnehmern selbst bestimmt werden. Statt einer vorgefertigten Agenda stellen die Workshopanbieter am Tag selbst in einem kurzen Sessionpitch vor, worum es in ihrem Beitrag gehen wird. Jeder Teilnehmer kann auch selbst ein Thema vorschlagen. Das Plenum entscheidet schließlich, ob eine Session stattfindet. Diese offene Atmosphäre führt zu besonders innovativen Events.

MOOC doch mal!

Felicia Flemming (Pressereferentin HPI) und Thomas Staubitz (openHPI-Team) diskutierten angeregt mit den Workshop-Teilnehmern über MOOCs und welche Möglichkeiten sie für Universitäten und für das Wissenschaftsmarketing bieten können. Nach einem kurzen Überblick zum Hasso-Plattner-Institut (HPI) und den verschiedenen E-Learning-Plattformen, die das openHPI-Team bereitstellt – die Bekanntesten sind wohl openHPI und openSAP – gingen die Workshopleiter auf konkrete Fragen rund um das Erstellen eigener Massive Open Online Courses (MOOCs) ein. „Für uns ist es immer wieder spannend zu sehen, wie stark in vielen Bereichen bereits über den Einsatz von MOOCs nachgedacht wird und welche Fragen die Leute umtreiben“, sagt Thomas Staubitz.

Wie viele Personen braucht man, um einen 6-Wochen-Kurs umzusetzen? Welche Kurs-Formate haben sich durchgesetzt? Braucht man überhaupt eine Plattform oder könnte man Online-Weiterbildungen nicht genauso über YouTube oder einen Blog anbieten? Zu diesen Fragen und vielen weiteren Themen konnten sich die Teilnehmer des WIMACamps in dem 45-minütigen Workshop Klarheit verschaffen. Allen, die vor ähnlichen Fragen stehen und den Workshop verpasst haben, empfehlen wir einen Blick in das MOOC Book zu werfen, das im Rahmen des EU-Projekts „BizMOOC-MOOCs for the World of Business“ entstanden ist und über das Internet offen zugänglich ist: http://bizmooc.eu/mooc-manual/.

Das Feedback am Ende des Tages war überaus positiv. Nächstes Jahr sind wir gerne wieder mit dabei!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Über openHPI

openHPI ist die Internet-Bildungsplattform des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts. Bei openHPI können Sie in einem weltweiten sozialen Lernnetzwerk an interaktiven Online-Kursen zu verschiedenen Themen der Informationstechnologie (IT) teilnehmen.