Hinter den Kulissen von openHPI – wie entsteht eigentlich so ein MOOC?

Liebe Kursteilnehmer,

immer wieder werden wir gefragt: wie entsteht eigentlich so ein MOOC mit über 10.000 Teilnehmern?

Jeder, der Interesse an einem openHPI Kurs hat, kann sich problemlos einschreiben und nach Kursbeginn sofort die Lehrvideos ansehen, sein Wissen in Selbsttests abfragen bzw. sich im Forum austauschen… alles ist für unsere Kursteilnehmer perfekt vorbereitet. Natürlich steckt hinter einem sechswöchigen MOOC auf openHPI eine ganze Menge an Arbeit: im Vorfeld, während des Kurses und auch im Nachhinein. Das stemmt der Dozent nicht ganz alleine. Ihm steht ein Teaching Team aus Studenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern des Hasso-Plattner-Instituts zur Seite. Gemeinsam werden im Rahmen der Kursplanung das Kurskonzept und die wöchentlichen Kursinhalte besprochen.Des weiteren gibt es das openHPI-Entwicklerteam, das sich um die Lernplattform openHPI kümmert, über die unsere Online-Kurse realisiert werden.

Teaching-Team2

Teaching Team Meeting

Bei der Planung eines Kurses fragen wir uns, wie man ein spannendes Thema aus dem HPI-Studiumportfolio in 6 Kurswochen so unterbringen kann, dass es einerseits für unsere Lernenden spannend ist, aber gleichzeitig „verdaulich“ bleibt. Andererseits sollte es in sich rund sein. Auch ist uns bei so großen Teilnehmerzahlen sehr bewusst, wie unterschiedlich die Ansprüche an einen Kurs sein können. Hier helfen langjährige didaktische Erfahrung in der Wissensvermittlung sowie das Sich-Hineinversetzen in Sie, unsere Kursteilnehmer, und natürlich die Erfahrung aus vergangenen Online-Kursen. Die sechs Wochen geben einen festen Rahmen vor und manchmal ist eine Auswahl aus den neuesten spannenden Forschungsthemen am HPI gar nicht so einfach. Hier heißt es dann Prioritäten setzen.

Begleitend werden mit unserer PR-Abteilung und dem Entwicklerteam alle kommunikativen und notwendigen technischen Maßnahmen für die Realisierung eines Online-Kurses umgesetzt: Über welche Kanäle wird der Kurs promotet? Gibt es zusätzlich technische Erweiterungen auf der Lernplattform zu realisieren? Bei der Konzeption und Erstellung der Kursfolien ist oberste Sorgfalt geboten, denn schließlich schauen während des Kurses mindestens 20.000 kritische Augenpaare auf das, was präsentiert wird.

Videoaufnahmen werden im hauseigenen Studio realisiert, das mit modernster Medientechnik ausgestattet ist.

Studiotechnik

Das openHPI Studio

Nachher mögen im Kurs über 10.000 Teilnehmer eingeschrieben sein, aber bei der Aufnahme selbst ist der Blick in einziges Kameraauge ausschlaggebend. Dies ist nämlich gleichbedeutend mit dem imaginären Publikum. Viel Zeit ist nicht für Versprecher: Maximal 2-3 mal können Sequenzen wiederholt werden. Unser Team von der Medientechnik bereitet die Videos dann so auf, dass sie schnell in unsere Lernplattform eingebunden werden können.

dozent

Dozent Prof. Dr. Meinel im openStudio bei Aufnahmen zu „Sicherheit im Internet“

Auch die Konzeption der Selbsttests und Hausaufgaben ist eine weitere Herausforderung. Pro Video wird das erlernte Wissen spielerisch in solchen Selbsttests abgefragt. Darüber hinaus gibt es pro Woche eine bewertete Hausaufgabe. Bei der Erstellung der richtigen und falschen Antwortmöglichkeiten liegt für uns die Krux in der Klarheit der Formulierungen. Doppeldeutigkeiten und ungenaue Antworten können später im Forum sehr heiß diskutiert werden, schließlich geht’s hier um wertvolle Punkte für das Abschlusszeugnis. Die Punkte für Hausaufgaben, Abschlussprüfung werden übrigens von unserer openHPI Plattform automatisch berechnet.

Um sicherzugehen, dass unsere Inhalte verständlich und klar sind und der Kurs auch technisch einwandfrei funktioniert, lassen wir ihn vor der Freischaltung von unseren Studenten testen. Wir bitten sie, überaus kritisch zu sein. Natürlich bringen die Studenten schon eine Menge Vorwissen mit und denken in einer bestimmten Begriffswelt – daher ist es dann trotzdem schwierig, eine Qualitätskontrolle zu leisten, die einer so großen Anzahl von Teilnehmern zu 100 Prozent gerecht werden kann.

Studententest

HPI Studenten testen den Kurs vorab.

Und dann kann er kommen, der große Moment der Freischaltung der Kursinhalte der ersten Woche. Ab sofort stehen dann das openHPI-Teaching Team und das openHPI-Entwicklerteam für sämtliche Anfragen unserer Kursteilnehmer Rede und Antwort. Wir beobachten die Forumsdiskussionen sehr genau und sind bei Bedarf so flexibel, dass wir immer Anpassungen vornehmen können. Hier können wir uns glücklich schätzen, dass wir so eine aktive Lerngemeinde wie Sie haben, denn ein zentraler Punkt bei openHPI ist das Forum, in dem sich unsere Kursteilnehmer rege austauschen können. Schön, dass dies so aktiv von Ihnen genutzt wird.

Wir hoffen, dass wir gemeinsam mit Ihnen nicht nur diesen, sondern auch noch weitere Kurse auf openHPI bestreiten können.

Wir freuen uns auf die kommenden Kurse 2015 mit Ihnen!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Über openHPI

openHPI ist die Internet-Bildungsplattform des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts. Bei openHPI können Sie in einem weltweiten sozialen Lernnetzwerk an interaktiven Online-Kursen zu verschiedenen Themen der Informationstechnologie (IT) teilnehmen.